· 

Wacholderbeerenkur nach Kneipp

Schon seit rund 2000 Jahren wird Wacholder zu Heilzwecken eingesetzt. 

 

Wacholder

Wacholder (Juniperus communis) ist ein immergrüner Zypressen-Strauch, der bis zu drei Meter hoch werden kann. Wacholder wächst auf Heiden, Mooren und in lichten Nadelwäldern. Jeder, der schon mal Urlaub in der Heide gemacht hat, kennt ihn. Er prägt das Bild der blühenden Heidelandschaften und wird auch "Zypresse des Nordens" genannt. Seine Blüten sind unscheinbar klein, die Beeren dunkel-blauschwarz glänzend. Wacholderbeeren schmecken leicht süßlich, herb und sehr aromatisch.

Jeder kennt die kleinen getrockneten Gewürzbeeren, die Sauerkraut und Rotkohl ein herrliches Aroma verleihen und den Kohl bekömmlicher machen.

Gin verdankt seinen typischen Geschmack den Wacholderbeeren.

Manche sprechen dem Wacholder gar magische Kräfte zu. Bis heute zündet man getrocknete Wacholderzweige an und räuchert damit Haus und Stall aus, um negative Energien zu vertreiben.

 

Wacholderbeeren-Inhaltsstoffe

In den kleinen Aromakugeln stecken unter anderem bis zu 2 % kräftige ätherische Öle, Gerbstoffe, Gerbsäure, Bitterstoffe, Menthol, Oxalsäure, Invertzucker,  Zink und Flavonoide. 

 

Heilwirkung der Wacholderbeeren

Gerade zu Frühlingsbeginn fühlen sich viele winterschlapp, müde und unmotiviert. 

Naturheilkundliche Kurz-Kuren können helfen, müde Zellen wieder in Schwung zubringen- so wie eine "entgiftende" Wacholderbeerenkur, die ich euch gleich vorstelle.

 

Ja, Wacholderbeeren schmecken nicht nur im Sauerkraut und der Bratensoße, sondern helfen uns auch bei vielen Unpässlichkeiten und Zipperlein. 

Wacholder bewährt sich seit Jahrhunderten in der Naturheilkunde durch sein breit gefächertes Wirkspektrum:

  • antibakteriell
  • blutbildend und -reinigend
  • schleimlösend
  • schweißtreibend
  • harntreibend
  • entkrampfend auf die glatte Muskulatur des Verdauungstrakts
  • leicht schmerzstillend
  • immunsystemstärkend

* Durch ihre wertvollen Inhaltsstoffe helfen Wacholderbeeren bei Beschwerden im Verdauungstrakt. Sie lindern Blähungen, Völlegefühl und krampfartige Beschwerden im Oberbauch.

* Die Beeren regen die Nierendurchblutung an und wirken harntreibend. Daher werden sie für Durchspülungs-,   "Entgiftungs-, Entschlackungs- und Ausleitungs"-Therapien angewendet.

* Den Wacholderbeeren wird auch eine lindernde Wirkung bei Rheuma, Arthritis und Gicht zugesprochen. Zudem gelten sie in der Naturheilkunde als antidiabetisch und blutdrucksenkend.

* Bei einer beginnenden Blasenentzündung leistet ein Wacholderbeerentee durch seine antibakteriellen und durchspülenden Eigenschaften gute Dienste. 

 

Wacholderbeeren-Kur nach Sebastian Kneipp

Jetzt aber flugs zur angekündigten Wacholderbeeren-Kur. Diese Kur ist einfach und unproblematisch durchzuführen. Du brauchst dafür nur eine Tüte feine Wacholderbeeren, die es in jedem gut sortierten Gewürzregal gibt. 

So geht´ s:

Zerkaue am ersten Tag zwei Wacholderbeeren, bis sie musig sind und leicht süßlich schmecken und schluck sie dann hinunter.

Steigere die Beerenanzahl nun jeden Tag um eine Beere bis zu 12 Wacholderbeeren (über den Tag verteilt) und gehe dann wieder rückwärts bis zu zwei Beeren am letzten Tag. 

Begonnen und beendet wird die Kur mit 2 Wacholderbeeren. 

 

Das ist alles :-))

Diese Kur kannst du wunderbar einmal im Jahr machen. Sehr gut ist sie zur Frühjahrszeit, um wieder in Schwung zu kommen, nach der dunklen Jahreszeit. Aber natürlich auch zu jeder anderen Zeit.

Viele schwören darauf, die Kur bei Vollmond zu beginnen, da Vollmondtag und abnehmender Mond die intensive Wirkung der Kur wirkungsvoll unterstützen sollen. 

Während der Kur empfehle ich dir, viel warmes Wasser zu trinken! 

30 ml  Wasser / kg Körpergewicht ist eine einfache Faustformel, um sich seinen täglichen Mindest-Flüssigkeitsbedarf zu errechnen. 

Wunderbar kurverstärkend wirkt es, wenn du täglich 1-2 Tassen Giersch/ Gänseblümchentee dazu trinkst.

Gerade in der Frühjahrszeit schmeckt er besonders lecker, wenn du die Blüten und Blätter frisch pflückst.

 

Was Wirkung hat, hat leider auch Nebenwirkungen

Da die Wacholderbeeren sehr intensiv auf unseren Körper wirken, solltest du bei einem empfindlichen Magen und Darm die Kur kürzer gestalten (max. 5 Beeren) oder auf sie verzichten und lieber einen sanften Wacholderbeerentee genießen zur Immunstärkung.

Während einer Schwangerschaft muss gänzlich auf Wacholderbeeren verzichtet werden, da sie wehentreibend wirken können. Auch bei Nierenproblemen darf keine Wacholderbeerenkur gemacht werden, da sie das Nierenparenchym reizen kann. 

Bei einer Salicylat-Unverträglichkeit rate ich ebenfalls von Wacholderbeeren ab.

Kuren mit Wacholder jeder Darreichungsform bitte nicht länger als einen Monat durchführen. 

 

Weitere bewährte Wacholderbeeren-Hausmittel

Wacholderbeeren-Tee hilft wunderbar lindernd bei Magenbeschwerden und leichtem Sodbrennen. Ein aromatischer Wacholderbeerentee stärkt die Abwehrkräfte besonders in der kalten Jahreszeit sehr gut. 

Für einen Tee zerkleinerst du 1 Teelöffel getrocknete Wacholderbeeren. Sind sie noch relativ weich, dann geht das prima mit einem Messer, bei sehr harten Beeren empfiehlt sich ein Mörser. Die Beeren mit rund 300 ml kochendem Wasser aufgießen und und 10-15 Minuten ziehen lassen. Abgießen und genießen. Wer mag, rührt sich etwas Honig in den Tee. 2 Tassen täglich trinken für maximal einen Monat. Das ist eine etwas sanftere Wacholderbeeren-Kur als die Kur nach Kneipp. 

 

Eine Mundspülung aus Wacholderbeeren hilft gut gegen kleine Zahnfleischentzündungen, durch seine antiseptische Wirkung. Gegurgelt wirkt er wohltuend bei Halsschmerzen. Dafür wird der Tee etwas stärker zubereitet, mit 1 Esslöffel Beeren auf 200 ml Wasser. Zubereitung wie Tee aber erst lauwarm verwenden.

 

Eine wahre Wohltat ist ein Wacholderbeeren-Bad bei Gelenkschmerzen, rheumatischen Beschwerden und grippalen Infekten. Dafür kochst du 5-6 Esslöffel zerkleinerte Wacholderbeeren in einem Liter Wasser und rund 250 ml Milch (dann lösen sich die ätherischen Öle besser) auf und lässt sie noch rund 15 Minuten abgedeckt ziehen. Dann gießt du den Aufguss durch ein Sieb in das 38-40 Grad heiße Badewasser. Sofort eintauchen und sich wohlfühlen. Nach ca. 20 Minuten kurz abduschen, abtrocknen und für einige Minuten bequem in eine Decke gekuschelt entspannen. Dieses Wannenbad regt auch die Durchblutung an, macht mollig warm und fördert die Muskelentspannung. 

 

Zuletzt stelle ich dir noch ein altes Hausrezept vor, das zum Einreiben schmerzender Gelenke und Muskeln, Nackenverspannungen und kalter Füße verwendet wurde und heute noch wird. Das Massageöl stellst du her, indem du eine kleine dunkle Flasche/ Schraubglas knapp zur Hälfte mit zerstoßenen Wacholderbeeren füllst und dann mit einem Speiseöl nach Wahl, z.B. Rapsöl, aufgießt. Es muss 3-4 Wochen durchziehen (nicht in der Sonne). Hin und wieder schütteln. Durch ein Sieb abgießen und anschließend verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. 

 

Viel Spaß beim Ausprobieren der Wacholderbeeren-Hausmittel und beste Gesundheit, wünscht dir Elke :))

Kommentar schreiben

Kommentare: 0