· 

Ruckizucki Brötchen

Du hast Hunger auf knusprige Brötchen? Aber keine Lust und Zeit auf lange Vorbereitungen?

Dann sind die "Ruckizucki-Brötchen" genau richtig für dich- ohne kneten und langes Formen. 

Flugs die Zutaten zusammen gerührt, ab aufs Blech damit und zack in den Ofen. Bis der Frühstückstisch gedeckt ist, sind die Brötchen fertig...

So geht´s

Rezept für 9 Brötchen

Zutaten So geht´s
   
 

Backofen auf 220 Grad vorheizen.

Backblech mit Backtrennpapier oder Dauerbackfolie belegen. 

 100 g Hafervollkornmehl

100 g Reisvollkornmehl

50 g Tapiokastärke

50 g Speisestärke

4 g Xanthan

12 g Backpulver

 … mischen und sieben

10 g Salz

15 g Zucker

30 g Sesam

30 g Sonnenblumenkerne

… in den Mehlmix geben und untermischen

150 g Wasser

150 g Joghurt

10 g Öl

… in den Mehlmix geben und unterschlagen oder mit dem Handrührgerät/ Knethaken verkneten.
 

Den Teig mit Hilfe eines Esslöffels auf dem Blech portionieren. Etwas flach drücken, da die Brötchen kräftig aufgehen.

(den Esslöffel zwischendurch in Wasser tauchen)

Teiglinge mit Sesam bestreuen. Körnchen festdrücken.

Die Brötchen sofort in vorgeheizten Backofen stellen.

Den Backofen auf 200 Grad zurückstellen.

 

Backen:

200 Grad  für 20-25 Minuten 

…bis die gewünschte Bräunung erreicht ist.

 

Kreativ-Tipps

  • Du kannst die Mehlsorten austauschen, je nach Vorrat und eigenen Vorlieben. Allerdings ändert sich der Flüssigkeitsbedarf dann etwas, sodass du ihn anpassen musst. Der Teig sollte weich bleiben, in etwa wie ein Rührkuchenteig von der Konsistenz her.
  • Tapiokastärke ist gerade nicht vorrätig? Dann verwendest du einfach Speisestärke. Die Krume wird dann allerdings etwas fester. Da Tapioka ein höheres Quellvermögen hat als Speisestärke verringert sich die Wassermenge.
  • Die Saaten sind ebenfalls variabel: Mohn, Chiasamen, Kürbiskerne oder feine Haferflocken schmecken auch prima.
Kommentare: 3
  • #3

    Ines (Samstag, 22 Januar 2022 16:13)

    Liebe Elke, vielen Dank für deine Tipps, ich werde es versuchen.
    Liebe Grüße Ines

  • #2

    elke schulenburg (Samstag, 22 Januar 2022 07:37)

    Liebe Ines,
    vielen Dank für dein Feedback zu meinen Rezepten. Ja, ich freue mich auch sehr, dass ich wieder Zeit habe neue Rezepte zu entwickeln und zu teilen.
    Danke auch für deine Nachfrage zur Backzeit. Ich hatte vergessen sie einzutragen, was ich flugs nachgeholt habe :-))
    Ich backe diese Brötchen rund 20 Minuten bei 200 Grad.
    Wenn die Brötchen zu hart werden, kann es daran liegen , dass der Teig zu fest war. Nimm das nächste mal etwas mehr Flüssigkeit zum Teig. Er ist immer so beschaffen, dass man am liebsten noch etwas mehr Mehl unterkneten würde damit er nicht mehr klebt...
    Der Ruckizucki-Teig ist von der Konsistenz ähnlich einer etwas festeren Rührkuchenmasse beschaffen.
    Aber auch die Brötchen-Hefeteige müssen weicher geführt werden als die herkömmlichen Weizenmehlteige.
    Zum anderen kann es an der Backzeit liegen. Nimm die Brötchen das nächste Mal etwas früher aus dem Ofen.
    Ein weiterer Tipp für eine weichere Krume und zartere Kruste ist die Zugabe von Tapiokastärke. Misch´ Speisestärke und Tapiokastärke oder verwende nur Tapiokastärke. Du bekommst sie problemlos in Asia-Läden oder im Internet.
    Viel Spaß beim Backen und bestes Gelingen wünscht dir
    Elke

  • #1

    Ibl@hgl-marketing.de (Samstag, 22 Januar 2022 04:01)

    Liebe Elke,
    Es ist sehr schön, dass du hier wieder neue Rezepte teilst.
    Ich mag deine Bücher / Rezepte sehr.
    Nur die Brötchen werden bei mir immer so hart.
    Vielleicht kannst du mir noch einen Tipp geben �
    Wie lang bäckst du diese Brötchen?
    Lieben Dank für dein Feedback.
    Viele Grüße Ines