· 

Gänseblümchen- & Hornveilchen-Öl & Körpersahne

Natürliche Heilwirkung des Gänseblümchens

Das weitverbreitete Gänseblümchen begleitet uns mit seiner Blütenpracht fast das gesamte Jahr. Jeder kennt es, aber selten ist seine Heilwirkung bekannt. In der Volksheilkunde wird es seit ewigen Zeiten für die verschiedensten gesundheitlichen Probleme eingesetzt. Es bietet uns Hilfe bei Insektenstichen, Juckreiz, trocken-verhornter Haut, Ekzemen und Blutergüssen,aber auch bei Husten, Magen-Darm-Katarrhen, Krämpfen, Schmerzen und depressiven Verstimmungen. 

Das Gänseblümchen entfaltet seine Wirkung äußerlich als Salbe,Öl, Balsam, Creme oder Aufguss.  Tinktur, Tee  und homöopathische Globuli helfen uns innerlich.

In der Küche schmecken sie lecker in einem Salat und sind eine wunderschöne essbare Dekoration. 

Natürliche Heilwirkung des Hornveilchens

Das kleine  Hornveilchen, auch wildes Stiefmütterchen genannt, hat ebenfalls großartige Heilwirkung auf unsere Haut. Wie das Gänseblümchen hilft es bei Hautekzemen, Hautjucken und unreiner Haut durch Salbe, Creme, Öl und Aufguss. Innerlich angewendet als Tee und Globuli findet es Anwendung bei Erkältungen, besonders bei Husten.

In der Küche sind sie ein essbarer Blickfang zur Dekoration und im Salat.

Inhaltsstoffe

Beide Blumen enthalten Salicylsäure, was die Schmerzstillung bewirkt. Dazu gesellen sich Flavonoide, Gerb- und Schleimstoffe, sowie Bitterstoffe, andere pflanzentypische Wirkstoffe und Vitamine und Mineralstoffe. 

 

Wichtig zu wissen: Vorsicht bei gekauften Gänseblümchen und Hornveilchen! Diese sind meistens mit Pestiziden behandeln, die uns nicht guttun. Wenn du sie sofort verwenden möchtest, dann empfehle ich essbare und unbehandelte Bio-Pflanzen zu kaufen. Die konventionellen Pflanzen sollten erst gepflanzt und im nächsten Jahr verwendet werden. 

Ölherstellung: So geht´s

Für das Blütenöl brauchst du lediglich frisch gesammelte Blüten und ein gutes Basisöl für den Auszug. 

  • Gänseblümchen und einige Hornveilchen sammeln und in einem Sieb, mit kaltem Wasser, abspülen. Die Blüten locker auf einem Blech verteilen und 3-4 Stunden trocknen lassen, damit nicht zu viel Feuchtigkeit ins Öl kommt. 
  • Du kannst die Blüten-Mischung nach Belieben zusammenstellen: nur Gänseblümchen oder nur Hornveilchen,  weniger oder mehr Hornveilchen den Gänseblümchen  hinzufügen.
  • Ein Glas gründlich reinigen und austrocknen. Weckgläser mit einem Deckel zum Auflegen oder Schraubverschlussgläser eignen sich gut. Die Blüten sollten rund 2/3 des Glases füllen.
  • Ich zerhacke die Blüten grob, damit die Wirkstoffe gut ausgezogen werden. Du kannst die Blüten aber auch ganz in das Glas füllen.
  • Jetzt wird Öl aufgefüllt. Es eignen sich Sonnenblumen, Oliven- oder Distelöl, je nachdem, was du in der Küche verwendest. Besonders gut für die Haut sind  Jojoba- und Mandelöl. 
  • Das Glas abdecken und für  rund 2 Wochen an ein schattiges Plätzchen stellen, damit die Pflanzenwirkstoffe in das Öl ausziehen können. 
  • Das Öl sollte jeden zweiten Tag umgerührt werden, damit sich kein Schimmel bildet, durch die oben schwimmenden Pflanzenteile. Den Rand jeweils mit einem kleinen Teigschaber reinigen.
  • Nach der Ruhezeit wird das Öl durch ein Sieb abgegossen. 
  • Anschließend gieße ich es noch einmal durch ein feines Teesieb, damit keine Blütenrückstände im Öl bleiben, die es schneller verderben lassen. Noch rückstandsfreier wird das Öl, wenn du es durch einen Filter oder Nussmilchbeutel abseihst.
  • Jetzt wird das Öl in eine Flasche umgefüllt und verschlossen. Am besten eignen sich Braunglasflaschen für die Erhaltung der Wirkstoffe. Für die Fotos habe ich eine helle Glasflasche verwendet, da es schöner aussieht. 
  • Das Gänseblümchen-Öl kannst du jetzt pur verwenden oder zu Körpersahne weiterverarbeiten.

Balsam und Körpersahne herstellen: So geht´s

Für beide brauchst du das Gänseblümchen-Basisöl und dazu Sheabutter (unraffiniert) und Kakaobutter. Beide dienen der Stabilität der cremig aufgeschlagenen Köperbutter. Du kannst auch nur Sheabutter verwenden, dann ist die Körperbutter allerdings weniger stabil, wenn sie warm wird. Für den Balsam ist es absolut ausreichend. 

Sheabutter als auch Kakaobutter verleihen eine seidig zarte Haut und geben ein wunderbares Hautgefühl. 

  • 100 g Sheabutter und 50 g Kakaobutter in einem Topf bei sanfter (!) Hitze schmelzen lassen. Zu starke Hitze zerstört die wertvollen und pflegenden Inhaltsstoffe. 
  • 170 g Gänseblümchen-Basisöl zufügen und verrühren.

Wenn du Balsam herstellen willst, dann kannst du das Öl jetzt in kleine Gläser füllen und verschließen. Der Balsam ist auch eine wunderbare Lippenpflege.

  • Für die Körpersahne muss das Ölgemisch jetzt erst einmal in den Kühlschrank wandern, bis die Masse fast fest ist. 
  • Mit dem Handrührgerät/ Rührbesen wird das Ölgemisch schaumig aufgeschlagen. Das dauert rund 5 Minuten. 
  • Jetzt kommt die cremige Masse nochmals für ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Dann wird sie weiter aufgeschlagen bis sie luftig-fluffig-fest ist.
  • Das war es schon- die zartschmelzende Körpersahne ist fertig. Nun kann sie in Gläser abgefüllt werden. Ich fülle mir immer eine kleine Menge für den wöchentlichen Verbrauch ab, der Rest steht im Kühlschrank, wegen der längeren Haltbarkeit.

Ätherische Öle für eine duftig-zarte Körpersahne

Du kannst das Öl und den Balsam, sowie die Körpersahne mit ätherischen Ölen beduften, wenn dir der Geruch zu "natürlich"  ist :-))

Verwende dafür möglichst Bio-Öle. Ätherische Öle zur Raumbeduftung eignen sich nicht. Die duftenden ätherischen Öle müssen für kosmetische Zwecke geeignet sein. Wähle einen Duft der dir besonders gut tut. 

Eine kleine Auswahl:

  • Lavendel: wirkt beruhigend und ist wohltuend für reife Haut.
  • Eukalyptus: vitalisierend und erfrischend für den Körper.
  • Pfefferminze: belebend und kühlend-frisch
  • Lemongras: süß-zitronig, sehr erfrischend, belebend und adstringierend für die Haut
  • Teebaum: sanft wärmend und belebend. Gut bei Ekzemen und rheumatischen Beschwerden.
  • Grapefruit: Frisch, belebend und durchblutungsfördernd

 

 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und eine gesunde Haut. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0