· 

Körni- DAS Wunderbrot

Es schmeckt genauso lecker wie es aussieht. 

Kernig mit ordentlich Biss, aromatisch durch die Saaten, gesund und mega gut sättigend.

Ein Brot der Superlative. Es zählt unbedingt zu meinen Lieblingsrezepten und ich backe es regelmäßig. Das Schöne ist auch, dass es ratzfatz zubereitet ist und ganz ohne Kneten auskommt. Lasst euch begeistern und probiert das Körni aus.

So geht´ s

 

Zutaten für eine Kastenform (20 x 10 cm)

 

  • 130 g Sonnenblumenkerne
  • 60 g Kürbiskerne
  • 50 g feine Haferflocken
  • 50 g grobe Haferflocken
  • 50 g geschälte Hanfsamen
  • 50 g geschrotete Goldleinsamen
  • 30 g Sesam
  • 25 g Chiasamen
  • 25 g Flohsamenschalen
  • 10 g Salz
  • 1/4 TL Kümmel

-----------------------------------

  • 400 g heißes Wasser
  • 1 EL Dattelsirup
  • 1 EL Olivenöl 
  1. Alle trockenen Zutaten in einer Schale vermischen.
  2. Dattelsirup, Öl und heißes Wasser zufügen.
  3. Gründlich vermengen und 5-10 Minuten quellen lassen.
  1. Den Teig jetzt in die Kastenform drücken, glatt streichen.
  2. In den Backofen stellen.

 

Backen:

 

80 Minuten bei 190 Grad

Weitere 10 Minuten in der Nachwärme backen lassen.

 

Das war es schon! Einfach und schnell... 

 

Schaut gerne bei YouTube vorbei, da könnt ihr mein Video einsehen, dann geht es noch schneller von der Hand 🤚 

 

Kreativ-Tipps

 

  • Statt Haferflocken könnt ihr auch andere Flocken wie Hirseflocken verwenden.
  • Eure Körnermischung könnt ihr nach Belieben auch mit Walnüssen, Erdnüssen oder anderen Nüssen variieren. 
  • Dattelsirup kann durch Agavendicksaft, Honig, Rohrzucker oder jede andere Süße ausgetauscht werden. Ein wenig Süße rundet den Geschmack des Brotes ab. Ich nehme gerne Dattelsirup für Brot, da er eine schöne Farbe in den Teig bringt. 
  • Ich verwende am liebsten Olivenöl, ist könnt aber auch jedes andere Öl einsetzen. Kokosöl ist es auch wert, probiert zu werden.
  • Gewürze wie Kardamom, Sternanis, Schwarzkümmel oder Kreuzkümmel bringen immer wieder andere Aromen ins Spiel.
  • Wer es süßer mag, kann auch klein geschnittene Trockenfrüchte unter den teig mischen.
  • Statt Goldleinsamen können natürlich auch geschrotete braune Leinsamen verwendet werden. Die Goldleinsamen sind allerdings etwas milder im Geschmack.

NUR FLOHSAMENSCHALEN müssen bleiben, da sie dem Körnerbrot seine Stabilität geben und die Körner und Flocken zusammen halten. Leinsamen und Chiasamen

unterstützen die Flohsamenschalen bei ihrem Job.

 

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und bin gespannt, ob euch das Brot genauso gut schmeckt wie mir. Lasst gerne einen Kommentar da.                                  Alles Gute, Elke :-))

Kommentar schreiben

Kommentare: 0