Weihnachts-Blues

Weihnachten- die gemütlichste Zeit des Jahres?

Viele von uns möchten die Vorweihnachtszeit mit gemütlichem Kerzenschein und Weihnachtsgebäck genießen, Zeit für  Ruhe und Besinnung finden. Die Werbung gaukelt uns glücklichste Familienidylle vor. 

In den letzten Jahren liegt hier allerdings das größte Problem- in der vor vorweihnachtlichen Ruhe und Gemütlichkeit. Jeder wünscht sie sich, aber kaum jemand nimmt sich die Zeit dafür. Der Kerzenschein trügt. Eine Weihnachtsfeier jagt die andere, Geschenke müssen gekauft werden, das Weihnachtsessen mit der Familie muss geplant werden, die Wohnung muss glänzen, die Familie muss glücklich sein ... Das Weihnachtsfest soll schließlich perfekt werden. Die meisten von uns sind allerdings noch gestresster als den Rest des Jahres. Sie wünschen sich, dass die Feiertage doch endlich vorbei wären.Alle Jahre wieder das gleiche Theater und ich habe den Eindruck, es wird immer schlimmer. Schließlich ist gleich nach Weihnachten das Jahr zu Ende! Davor muss noch soooo viel erledigt werden und das fällt alles in die Vorweihnachtszeit.

Dazu hat jedes Familienmitglied seine eigene emotionale Vorstellung von Weihnachten, was für zusätzlichen Zündstoff sorgt. Persönliche Probleme, die sonst unterdrückt werden, kommen an die Oberfläche und drohen die schwachen Nerven zu zerreißen.

Einsame werden im Kerzenschein noch einsamer, gestresste Beziehungen werden noch dramatischer, Familienkonflikte drohen zu eskalieren...

Stress, Schlafstörungen, innere Unruhe und depressive Verstimmungen haben Hochkonjunktur. Weihnachten ist zwar nicht die Ursache der Probleme, wirkt aber unglaublich verstärkend darauf.

 

Stopp- weniger ist oft mehr!

Weniger Weihnachts-Perfektionismus, weniger Erwartungen, weniger Weihnachtsfeiern, weniger Plätzchen backen, weniger Geschenke kaufen... alles was stresst ausbremsen. Es tut gut, die Geschwindigkeit aus der Vorweihnachtszeit zu nehmen und zur Besinnung zu kommen. Muss denn im Dezember wirklich alles perfekt und besonders harmonisch sein? Zwischendurch einmal hinsetzen und durchatmen, Sport machen oder dem Hobby nachgehen hilft uns, auch in der Weihnachtszeit in Balance zu bleiben. 

Können wir uns allerdings gar nicht runterfahren und will sich die innere Ruhe nicht recht einstellen, so kann uns die Naturheilkunde kräftigend zur Seite stehen.

 

Natürliche Nervenstärkung

In meiner Praxis haben sich hierfür die Schüßler-Salze gut bewährt:

Die `heiße 7´ abends oder auch am Tag geschlürft, bringt schnell Ruhe und Entspannung in das verkrampfte Nervenkostüm. Hierfür 10 Tabletten der Nr. 7 (Magnesium phoshoricum) und 5 Tabletten der Nr. 5 (Kalium phosphoricum) in heißem Wasser auflösen und langsam schlürfen, wie einen Tee. Probier es aus- diese Mischung wirkt wunderbar entspannend, auch bei Schlafstörungen.

 

Wer lieber auf die Pflanzenkraft setzt, brüht sich einen wohlig-duftenden Tee aus Melisse, Rose, Hopfen und/ oder Lavendel.

Zwischendurch an Lavendelöl schnuppern, dass auf ein Tuch getropft wird, hilft auch dem trüben Gedankenkarussell zu entfliehen.

 

Statt nur Kekse zu knuspern,  empfehle ich, hin und wieder eine Handvoll Nüsse, Kerne und Samen zu knabbern. Sie alle enthalten gesunde Fettsäuren und Tryptophan- das brauchen wir für starke Nerven und gute Laune.

In der dunklen Jahreszeit ist es besonders wichtig auf einen hohen Vitamin D3- Spiegel zu achten. Den kannst du beim Arzt messen lassen und eventuell substituieren. Ein Vitamin D3-Mangel ist übrigens der häufigste Grund für den Winter-Weihnachts-Blues!!

Ansonsten hilft es, auch jetzt in der Vorweihnachtszeit, auf eine natürliche und ausgewogene Ernährung mit Esspausen zu achten. Das hält uns vital und macht glücklich.

Wie geht es dir? Lässt du dich auch vom Weihnachtstrubel jagen oder genießt du die Zeit?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0