· 

Bärlauchöl & Bärlauchessig

Bärlauch- frisch eingelegt in Öl und Essig.

Gesundes kann so gut schmecken

Ich habe, zum Abschluss der Bärlauch-Saison, noch schnell aromatisches Bärlauch-Öl und auch -Essig angesetzt. Schade, dass die schöne Frühlingszeit mit Bärlauch zu Ende ist. Aber so, können wir ihn noch lange genießen- hauptsächlich für Salat-Dressings, aber auch zum Abschmecken anderer Gerichten, wie Suppen, Soßen und Dipps. 

So geht´s

  • Bärlauchblätter und -blüten sammeln, waschen und in einem Sieb oder auf einem Tuch ausgebreitet trocknen lassen. Hier habe ich auch die Blüten gesammelt, da die Saison vorbei ist und ich den gesamten Bärlauch verwenden möchte. Es geht natürlich auch ohne Blüten. 
  •  Gläser in passender Größe suchen und parat stellen: die Gläser können 1/2 - 2/3 mit Bärlauch gefüllt werden.
  •  Bärlauch grob zerhacken und in die Gläser füllen.
  • Die Gläser mit Öl oder Essig auffüllen. 
  • Du kannst ein neutrales Öl, wie Sonnenblumen- oder Distelöl nehmen oder Olivenöl. Ganz nach deinem Geschmack bzw. Vorrat. Auch beim Essig hast du freie Wahl- Apfelessig oder Weißweinessig harmonieren sehr gut mit Bärlauch. 
  • Die Gläser mit dem passenden Deckel abdecken oder mit Folie verschließen. Jetzt stellst du die Gläser für 1 Woche an ein schattiges Plätzchen in der Küche und lässt das Öl und den Essig aromatisieren. Das Öl sollte nach einer Woche in den Kühlschrank oder abgeseiht werden. Der Essig kann bis zu 2 Wochen in der Wärme stehen.
  • Beides sollte täglich umgerührt werden, damit eventuell oben schwimmende Blätter nicht schimmeln. Den Rand jeweils mit einem Teigschaber säubern. 
  • Danach wird beides durch ein feines Sieb gegossen und in Flaschen oder Gläser  abgefüllt und verschlossen. Ideal sind dunkle Gefäße mit einem Schraubverschluss. Im Kühlschrank aufbewahrt hält das Bärlauchöl mehrere Monate. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0